Rezept: Rinderleber „Berliner Art“

25
Mrz
2020

Liebe Gäste und Freunde des Uhrturms,

da wir Euch im Moment nicht persönlich empfangen können, möchten wir Euch dennoch einige Rezepte eurer Lieblingsgerichte vorstellen, die Ihr zu Hause ganz einfach nachkochen könnt. 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim ausprobieren und freuen uns wenn Ihr Bilder mit uns teilt. 

Zutaten:
Rinderleber ca. 200 Gramm pro Portion
Kartoffeln
Zwiebeln
Apfelscheiben
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Schneidet die Rinderleber in dünne Scheiben und würzt diese anschließend mit Pfeffer und Salz. Danach widmen wir uns erst einmal den Beilagen, da die Rinderleber nur kurze Zeit in der Pfanne benötigt. 

Beilagen:
Als Beilage passen natürlich Kartoffeln in allen Varianten – Bratkartoffeln, Püree oder auch Salzkartoffeln. Wenn ihr noch weniger Aufwand haben möchtet, dann könnt Ihr auch leckeres Weißbrot dazu nehmen. 

Zu einer Berliner Leber sind Zwiebeln und Apfelscheiben ein muss. Wir interpretieren die Berliner Leber etwas anders und servieren diese mit Röstzwiebeln. Dies wird jedoch schwierig zu Hause nachzumachen. Deswegen empfehlen wir die klassische Variante mit Schmorzwiebeln, die genauso lecker schmecken. 

Bei den Schmorzwiebeln ist es wichtig, dass die Zwiebeln nicht zu klein gehackt werden. Ihr braucht schöne längliche Stücke, damit diese langsam dünsten können, nicht verbrennen und Saft abgeben. Stellt den Herd dafür auf eine mittlere Hitze und bringt etwas Geduld mit, so das die Schmorzwiebeln schön glasig werden. 

Für die Apfelscheiben nehmt ihr etwas Öl und und ebenso nicht zu viel Hitze. Somit gebt ihr dem Apfel Zeit aufzuweichen und das die Oberfläche etwas karamellisiert und nicht verbrennt. 

Kommen wir nun zum Star des Gerichts:
Zunächst gießen wir Öl in eine Pfanne, so das der Boden bedeckt ist und erhitzen dieses. Wichtig ist es auf die korrekte Temperatur zu achten. Achtet vor allem darauf, dass das Öl nicht zu heiß wird, da die Leber nicht lange in der Pfanne braucht.  Diese wird von beiden Seiten nämlich nur kurz angebraten. 

Wenn das Öl zu heiß ist, verbrennt die Leber von außen ganz schnell und bleibt innen noch roh. So wird sie schnell trocken und zäh. Wir möchten sie jedoch zart und saftig. Achtet deswegen auf eine ausgewogene Temperatur.

Bei der richtigen Temperatur braucht jede Seite nur ca. 30 – 40 Sekunden. Hier braucht ihr ein wenig Gefühl. Vergesst auch nicht, das die Leber nochmal nachzieht, nachdem Ihr sie aus der Pfanne nehmt. Deswegen auf keinen Fall zu durch braten.

Wenn die Rinderleber gebraten ist, möglichst schnell aus der Pfanne nehmen und direkt auf den Teller legen. Die Schmorzwiebeln werden über die Leber verteilt und die Apfelscheiben, als Abschluss auf die Zwiebeln gelegt. Schon ist das Ganze fertig.

Wir wünschen Euch einen Guten Appetit und vor allem viel Spaß beim Kochen. 

No Comments

Schreibe einen Kommentar